Wilhelmshorst

Die Waldgemeinde in Brandenburg

Schild zum Huchelhaus

Heimo Schwilk: Jahrhundertleben – Ernst Jünger

| Keine Kommentare

24. April 2014
20:00

Ernst Jünger – Leben, Werk und unbekannte Briefe

Lesung & Gespräch
Moderation: Peter Walther

Ernst Jünger, der 1998 im Alter von 102 Jahren starb, verkörpert das deutsche Jahrhundert wie kein anderer. Heimo Schwilk, mit dem Dichter persönlich gut bekannt, erhielt exklusiven Zugang zu Jüngers Nachlass und konnte so ein einzigartiges Bild dieses faszinierend-widersprüchlichen Mannes zeichnen. Seine umfassende Biografie beschönigt und entschuldigt nichts, sie macht vielmehr deutlich, warum sich der deutsche Bundeskanzler und der französische Präsident in einer nie gekannten Geste vor Jünger und dessen Lebenswerk verneigten. Seit zwei Jahrzehnten ist Heimo Schwilk mit verschiedenen Publikationen zu Ernst Jünger hervorgetreten. Die soeben von ihm herausgegebenen „Feldpostbriefe an die Familie“ geben Einblick in die Gemütslage eines Frontsoldaten, der dem Krieg als großem Abenteuer entgegenfieberte. Ernst Jünger erlebte als Freiwilliger von 1915 bis 1918 den Ersten Weltkrieg an der Westfront. Seine Briefe an die Familie lassen tief in die Gemütslage eines
Soldaten blicken, der zunächst dem Krieg als großem Abenteuer entgegenfieberte und schließlich das grausame Schlachten an der Kriegsfront am eigenen Leib erfährt. Im Gespräch mit Peter Walther geht Heimo Schwilk den Erfahrungen Jüngers als jungem Kriegsfreiwilligen nach.

Gemeinsam mit dem Brandenburgischen Literaturbüro

Peter-Huchel-Haus: Hubertusweg 41, 14552 Wilhelmshorst, Tel. 033205 / 62963; www.peter-huchel-haus.de / Eintritt 5,- / 4,-

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.