Wilhelmshorst

Die Waldgemeinde in Brandenburg

Kinderflut in Michendorf

| 1 Kommentar

Bauarbeiten an der Container-Kita haben begonnen

Im Ortsteil Michendorf der Großgemeinde gibt es zu viele Kinder, weshalb dort die derzeitige Krippenkapazität nicht ausreicht – ein Provisorium mußte schnell her. Schon im September sollte  die im Frühjahr rasch erfundene Container-Kita in Wilhelmshorst eröffnen, ein wolkiger Wunsch.

Die Bauarbeiten an dem Straßen-Großprojekt „Dr.-Albert-Schweitzer-Straße“ sind noch nicht beendet, da brummen nun unweit im Quartier An der Aue Ecke Vogelweide bzw. Huchel-Chaussee weitere Bagger: die Arbeiten an der Container-Kita haben Anfang November begonnen. Leider mußte das kleine Wäldchen zur Vogelweide dem Bauvorhaben weitestgehend weichen, was bedauerlich ist, weil die durch die Johanniter betriebene Kita für knapp 100 Kinder ja offiziell nur 1 Jahr bestehen soll. Tief ausgekoffert wird die gesamte Fläche des gemeindeeigenen Grundstücks, was früher einmal das Gartenrestaurant der Gaststätte Hammer bzw. die ungenutzte Fläche der HO-Gaststätte „Ravensberge“ war. Dahinein kommt eine tragfähige Schotterschicht, worauf dann die Spezialcontainer stabil stehen sollen. 55 Stück werden erdgeschossig hufeisenförmig aufgestellt. Die Planungsbüros Haak aus Bergheide und Basler aus Rehbrücke betreuen die Bauphase und Meli-Bau aus Herzberg führt die Arbeiten aus. Ein „sehr sportlicher Plan“ könnte nun zu Weihnachten (dieses Jahres) die Eröffnung mit sich bringen. Mit Bangen sehen die Anwohner dem entgegen, denn die ausnahmslos aus Michendorf stammenden Kinder werden wohl größtenteils per Eltern-Taxi ihr Domizil erreichen bzw. abgeholt werden.
Als Folgeprojekt soll dann nach Beendigung des Provisoriums eine dauerhafte Bebauung des Geländes folgen.

Ein Kommentar

  1. „…denn die ausnahmslos aus Michendorf stammenden Kinder werden wohl größtenteils per Eltern-Taxi ihr Domizil erreichen bzw. abgeholt werden.“
    Da interessiert mich, warum die Kita nicht gleich in Michendorf gebaut wird? Das scheint mir weder aus Sicht der Eltern, noch unter Umweltaspekten zielführend. Gibt es in Michendorf gar keine vorübergehend nutzbaren Flächen?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.