Wilhelmshorst

Die Waldgemeinde in Brandenburg

logo-forelle_wh

Forelle startet mit Tag der offenen Tür

| 11 Kommentare

Am kommenden Sonnabend, den 10.09.2016, begrüßt die Forelle in neuem Glanz ihre Gäste mit einem Tag der offenen Tür. Ab 15 Uhr können die frisch renovierten Räumlichkeiten besichtigt werden. Für das leibliche Wohl ist gesorgt und es wird eine kleine Karte mit einer Imbiss-Auswahl angeboten.

Die Betreiber der Forelle freuen sich auf Ihren Besuch – und wir wünschen alles Gute für den Neustart!

Zeit & Ort: 10.09.2016  ab 15 Uhr / Dr.-Albert-Schweitzer-Straße 4A, Wilhelmshorst

 

+++ UPDATE / 12.09.2016 +++

Die Betreiber der Forelle bedanken sich für das schöne erste Wochenende und teilen folgende Öffnungszeiten mit:

Dienstag – Freitag: ab 16 Uhr

Sonnabend und Sonntag: ab 12 Uhr

Küchenschluss: 21 Uhr / Montag: Ruhetag

oeffnungszeiten_forelle

11 Kommentare

  1. Na schön, dann gehen Sie doch ‚mal hin, zur „Forelle“. Ich war seit der Wiedereröffnung mit meiner Frau dort 2x zu Mittag essen, sogar mit tel. Vorbestellung. Hatte aber keine Auswirkung – kahle Wände, keine Tischdecken, keine Dekoration, kein eingedeckter Tisch trotz Bestellung, alles insgesamt nicht gerade sauber (Fensterrahmen…) und man wurde auch schnell ‚mal geduzt. Macht man ja heute so, auch mit deutlich älteren Menschen!? Soviel zum Thema „gemütliche Atmosphäre“. Die war jedenfalls früher dort besser.
    Die Teller waren nicht vorgewärmt, dadurch war das bestellte Eisbein schnell kalt. Maschinell geschälte Kartoffeln waren nur kurz aufgewärmt, dafür gab es überreichlich Senf zu jeder Portion, viel zu viel. Wir haben uns im Gegensatz zu früher dort jedenfalls nicht wohl gefühlt und werden nun eine etwas größere Besuchspause einlegen.
    Das war die Realität. Wie gesagt, es gibt da noch viel zu tun.
    Auch wenn (im Vergleich in WH.) das Ehepaar Willmann schon alt ist, von Gastlichkeit verstehen die etwas. In der „Forelle“ muss man da noch üben. Persönliche Diffamierungen von Andi und Rudi mir gegenüber helfen da sicher auch nicht weiter. Auch nicht, sich verleugnen, wenn man sich zufällig trifft (Rudi)! Wir hatten zumindest etwas gegenüber dem Personal gesagt, übrigens in freundlicher Form, direkt und nicht per Internet!

    • Hallo Herr Rackowiak,
      Sie haben sicher den falschen „Rudi“ angesprochen. Ich kenne Sie nicht persönlich und bin Ihnen auch noch nie begegnet…

    • …ein lächerliches, spießiges, kleinkarriertes Forum – mit „Rackowiak – dem zu Stein gewordenen ewigen DDR-Funktionär“ – mehr fällt einem zu „wilhelmshorst.de“nicht mehr ein – weiter so Genossen! Wer finanziert eigentlich dieses subtile außerirdische Geschwätz?

      • „Dein Kommentar wartet auf Freischaltung“ ..soviel zum Thema „Meinungsfreiheit“: dass heißt, die finanzierten Genossen sind unter sich, und bestimmen die Freischaltung – toll; irgendwann erwischt es Euch auch…hoffentlich…aber dann bitte nicht heulen und jammern…was seit ihr nur für Feiglinge…und das auch noch von der Gemeinde Michendorf finanziert-pfui!!!

        Wer sich selbst unter so lächerlichen Pseudonymen wie „Rackowiak-Fan“ und einer wahrscheinlich gar nicht existenten Email „lumpenpuppe@t-online.de“ versteckt, sollte nicht mit Steinen schmeißen!
        Im übrigen sind Ihre Annahmen – wie oft bei Hassern – falsch.
        Sie können ja gerne in der Redaktion mitmachen, wenn Sie den Mut dazu haben. d. Red.

  2. alles wird gut

  3. Die Öffnungszeiten erschienen nach meinem Kommentar! Und noch etwas: Ich habe einen Namen und verwende ihn auch. Ich äußere mich nicht inkognito als Andi oder Bambi oder Tutlipup! Soviel zum Thema „Verstecken im Internet“.
    Als langjähriger Wilhelmshorster wusste ich sehr wohl bisher die „Forelle“ zu schätzen, auch die vormalige Betreiberin Frau Ellen Pahlke weiß das. Aber im Moment – gibt es da noch viel nachzuholen. Trotzdem werde ich nach wie vor gern hingehen.
    Eine kleine Ergänzung: Wenn ich so viel Fehler beim Schreiben wie Sie machen würde, würde ich lieber auf einen Kommentar verzichten.

  4. Also ich kann nur sagen „ein Gewinn für den Ort“. Das es etwas länger dauert, wenn alles frisch gemacht wird und vielleicht zeitgleich mehrere Tische neu besetzt wurden, ist doch ganz normal. Wir wurden jetzt schon 2 mal sehr nett bedient und das Essen war TOP. Weiter so!

  5. Also ich war neulich in der Forelle. Am Tisch die Leuchte defekt. Kerzen habe ich mir nach einiger Zeit selbst organisiert und angezündet, damit ich die Karte lesen konnte. Zur Begrüßung gabs ein unfreundliches „Das kann aber dauern“. Wollte mich schon für die Störung entschuldigen. Hat dann tatsächlich gedauert und das Essen war mittelmäßig.

    Ist sicherlich dem Neustart geschuldet, dass es noch nicht ganz rund läuft. Aber das wird hoffentlich noch! Guten Start den Damen.

  6. Ist die „Forelle“ nun eröffnet oder war es nur eine „Vorzeigeveranstaltung“ wie Monate zuvor am Bahnhof?
    Wenn jemand gedacht hat, dass tags darauf irgendwo dort Öffnungszeiten zu lesen wären, sah er sich getäuscht. Wann darf man also als Wilhelmshorster wiederkommen, gut essen und nicht vor verschlossener Tür stehen?
    In der P.-Huchel-Chaussee steht auf einem Schild geschrieben: „Ab 10.09. sind wir wieder für Sie da!“ Aber wann genau im weiteren?
    „Prima Marketing, prima Start!“ Weiter so, das wird wohl auch wieder nichts auf Dauer!

    • Es ist traurig zu seh’n, wie heut zu Tage Menschen anhand von Kleinigkeiten sich zu Sachen äußern und düstere Prognosen stellen, ohne zu wissen wie schwer es ist, etwas zu realisieren was auf lange Zeit gesehn eine Bereicherung für die Gemeinde Wilhelmshorst und die Bewohner ist …… Und anhand durch nicht sofort sichtbarer Öffnungszeiten (weil es evtl. für die neuen Betreiber schon schwer genug war, in jeglicher Hinsicht der Forelle neues Leben einzuhauchen) frag ich mich, reicht so etwas schon aus, dass man den neuen Betreibern hier in diesem Forum solche herzlichen und mutmachenden Worte mit auf den Weg gibt…. Ich Frage mich, was wirklich der Grund für Sie war, sich hier mitzuteilen? Die Freude auf evtl. gutes Essen in einer gemütlichen Atmosphäre und sich selbst ein Gesamtbild von dem zu machen, was andere Menschen versuchen, um eine kleine Alternative den Bewohnern in Wilhelmshorst zu bieten wo man schnell mal ohne Auto und lange Anfahrtswege hin kann, war für sie anscheinend nicht relevant!… Sondern für sie waren bis dato nicht vorhandene Öffnungszeiten ausschlaggebend, sich hier zu äußern auf eine Art und Weise, wo ich mir sicher bin, wenn es ein Marketingkonzept für die Forelle geben sollte, dann um Menschen anzusprechen, die der Oberflächligkeit und der ständigen Selbstdarstellung in der heutigen gekünzelten Zeit für einen kurzen Augenblick entfliehen wollen .. Und wenn jemand wie Sie der Meinung ist, dass ein Lokal, wo von Grund auf alles anders und neu ist, zum Scheitern verurteilt ist anhand fehlender Öffnungszeiten. Die ja binnen kürzester Zeit nach Eröffnung des Lokals deutlich für jedermann sichbar waren, ging doch das evtl. vorhandene Marketingkonzept bis jetzt voll auf… Weil für Menschen wie sie, denen es wichtig ist, öffentlich in solchen Foren sich mitzuteilen, um durch Sarkasmus und persönliche Weltansichten sich ein kleines bischen Gehör zu verschaffen, weil sein Leben so perfekt im Einklang ist, wär, glaube ich, die lokalität sowieso nichs gewesen. Weil, sie werden immer was finden, um Menschen darauf hinzuweisen, was heut zu Tage am wichtigsten ist: das Internet dafür zu bnutzen, um andere Menschen ihre persönlichen Ansichten vom Leben aufzudrängen und was für Sie wichtig ist …. Was würden Sie machen, wenn es kein Internet und solche Foren geben würde.. Dann müßten sie ja den Menschen persönlich ihre Meinung ins Gesicht sagen …Aber so einer sind Sie ja nicht, sonst würde ich Ihnen hier nich schreiben. 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.