Wilhelmshorst

Die Waldgemeinde in Brandenburg

Zu Renten für ostdeutsche Mütter

~ Das ist kein guter Service – Mehr Rente nur auf Antrag? Man kann es nicht fassen. Trotz hochgerüsteter Computer ist eine Bundesdienststelle nicht in der Lage, für die betroffenen Rentnerinnen, in deren Rente ein Auffüllbetrag enthalten ist bzw. war, automatisch die ihnen zustehenden höheren Renten auszurechnen und auszuzahlen; alle Unterlagen sind doch vorhanden. Jeder muss erst einen Antrag stellen. Was für ein Aufwand und was für ein kümmerlicher Service! Hinzu kommt, dass viele gar nicht wissen, dass ihnen etwas zusteht. Außerdem, ein einziger nackter Satz in der jährlichen Benachrichtigung hätte genügt, alle Betroffenen zu informieren. Stattdessen müssen sie das mit zweijähriger Verspätung aus der Zeitung erfahren.

Es soll ja auch Leute geben, die keine oder nicht die richtige Zeitung lesen. Vor dem Hintergrund sinkender Rentenkaufkraft ist das meiner Meinung nach schon ein starkes Stück und eine Schande. Können die in warmen Sesseln sitzenden Mitarbeiter der entsprechenden Behörden wirklich nicht nachempfinden, dass manche hochbetagten Rentner diese bürokratische Hürde nicht mehr nehmen können, und geschieht es ihnen recht, wenn sie nicht mehr fit genug sind, sich um ihre Rechte selbst zu kümmern?

Ich fordere die entsprechenden Landesbehörden auf, gegen diesen unhaltbaren Zustand etwas zu unternehmen, für ihre Bürger da zu sein, und nicht nur an die Cleveren zu denken.

Dr. Winfried Krakau [Leserbrief aus Wh, MAZ 8.01.08]

Kommentare sind geschlossen.