Wilhelmshorst

Die Waldgemeinde in Brandenburg

Plädoyer für Gemeinde als Wohnstandort

CDU stellte Programm und Kandidaten vor

Michendorf – Für die weitere Entwicklung Michendorfs als Wohnstandort will sich der CDU-Ortsverband der Gemeinde einsetzen. Dies ist ein Hauptthema des jetzt vorgelegten Kommunalwahlprogramms unter dem Moto „Lebensqualität für die Gemeinde“. Vorgestellt wurden auch die 20 CDU-Kandidaten für die Wahl der neuen Gemeindevertretung. Auf den Spitzenplätzen stehen die bisherigen Abgeordneten Marion Baltzer, Manfred Imme, Andreas Henning, Klaus Heere und Jens Schreinicke.

Als konkrete Ziele werden im Wahlprogramm genannt: Optimierung des öffentlichen Verkehrs, Ausbau des Rad- und Wanderwegenetzes sowie die Schaffung von ausreichend Kita-Plätzen, wobei auch private Betreuung organisiert werden sollte. Familien- und Seniorenprojekte wolle man unterstützen und für den Nachwuchs insgesamt ein hohes Ausbildungsniveau erreichen.

Ein weiterer Schwerpunkt des Wahlprogramms ist die Unterstützung der Wirtschaft: Mit der vorhandenen Infrastruktur müsse geworben werden, um weitere klein- und mittelständischen Unternehmen in den Ort zu locken. Die Steuersätze sollten verlässlich sein, öffentliche Aufträge sollten verstärkt unter regionalen und wirtschaftlichen Aspekten erfolgen. Die Verwaltung will man „gezielt kontrollieren“, im Sinne von Effizienz, Transparenz und Bürgerfreundlichkeit.

Nach wie vor auf Platz 20 der Liste steht der ehemalige stellvertretende Bürgermeister von Wildenbruch, Roland Syring. Seine Nominierung hatte zuletzt für Aufruhr in der Michendorfer Union gesorgt, da Syring im Jahr 2001 – damals noch Mitglied der „Freien Bürgerliste“ – auf Initiative der CDU-Wildenbruch hin abgewählt worden war (PNN berichteten). Damals wurde ihm von der CDU die Verfolgung eigener Interessen vorgeworfen, es ging unter anderem um einen Wegestreit zwischen der Gemeinde und Familienangehörigen Syrings. Michendorfs CDU-Chef Michael Senftleben hatte zu dem Streit erklärt, es gebe keinen sachlichen Gründe, die eine Kandidatur Syrings ausschließen würden. lä [Kurzbericht PNN,28.7.08]

Kommentare sind geschlossen.