Wilhelmshorst

Die Waldgemeinde in Brandenburg

Märkischer Wald spürt bereits den Klimawandel

| Keine Kommentare

Der Waldzustandsbericht fällt wegen der robusten Kiefern gar nicht schlecht aus, trotzdem muss durch Neubepflanzung vorgesorgt werden

Kiefern stellen mit 70% den größten Anteil des märkischen Waldes; Eichen, denen es richtig schlecht geht, nur 5 %. Probleme gibt es trotz gleichgebliebener Niederschlagsmengen durch längere Trockenperioden.

[1/2-Seitenbericht mit Foto, MAZ 15.9.16]

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.