Wilhelmshorst

Die Waldgemeinde in Brandenburg

Ludvík Kundera: Überwintern in Kunštát

Ludvík Kunderas dichterische Erschließung der Welt Zu DDR-Zeiten hatte der Schriftsteller Bernd Jentzsch mit der von ihm 1967 gegründeten Reihe „Poesiealbum“ eine bedeutende Unternehmung ins Leben gerufen. Kompetent ausgewählt und weltoffen, dazu in hoher Auflage und preisgünstig zugleich erfreute sich das „Poesiealbum“ großer Beliebtheit bei den Lesern. Es ist dem Märkischen Verlag in Wilhelmshorst zu verdanken, dass diese Serie in unveränderter Aufmachung wieder erscheint.
Gerade das vorliegende Bändchen belegt, daß auf wenigen Seiten ein eindrucksvoller Einblick in das Schaffen des Künstlers Ludvík Kunderas gewährleistet wird. Neben seinen Gedichten werden auch grafische Arbeiten vorgestellt. Ludvík Kundera, Jahrgang 1920, lebt hochbetagt im mährischen Kunštát, einer kleinen Ortschaft nördlich von Brünn. Noch während der Kriegszeit war er der surrealistisch inspirierten Künstlergruppe „Ra“ beigetreten. Kundera schrieb Gedichte, Essays, Dramen und trat auch als Herausgeber vor allem der Gedichte von František Halas auf. Bereits in den 1950er Jahren knüpfte er Kontakte mit Schriftstellern aus der DDR und übersetzte deren Gedichte ins Tschechische. [Bericht Prager Zeitung, 4.3.2009‎]

Kommentare sind geschlossen.