Wilhelmshorst

Die Waldgemeinde in Brandenburg

Kandidaten-Karussell

~ Vorsitz der Gemeindevertretung Michendorf begehrt / Erste Sitzung wird mit Spannung erwartet _ Michendorf – Die künftige Gemeindevertretung in Michendorf nimmt – wenn auch noch unscharfe – Konturen an. Vier der sechs Fraktionen haben ihre Vorsitzenden gewählt. Spannend wird die konstituierende Sitzung am 27. Oktober dennoch, denn wer als Gemeinderats-Vorsitzender kandidiert ist unklar. Der Posten ist in Michendorf prestigeträchtig: Der bisherige Vorsitzende Hartmut Besch (FDP) hatte ihn zu einem Gegengewicht zur Verwaltung und einigen Fraktionen ausbauen können.

Sollte Besch, auch Ortsbürgermeister von Michendorf, erneut kandidieren, bräuchte er Stimmen aus weiteren Fraktionen. Denn nachdem die Koalition mit der Freien Bürgerliste beendet worden ist, umfasst die FDP-Fraktion nur drei Mandate. Besch ist bereits zum Fraktionschef gewählt worden. Am Dienstag werde das Thema Vorsitz in seiner Fraktion erörtert, sagte er gestern.

Ein weiterer möglicher Kandidat mit Colorit ist Wilhelmshorsts Ortsbürgermeister Gerd Sommerlatte (UWG/FBL). Ob ihn seine Fraktion – mit vier Sitzen zweitstärkste Kraft – ins Rennen schicken wird, ließ er gestern offen. „Wir wissen ja nicht, was die CDU vor hat“, so Sommerlatte. Die CDU hat einen „Wunschkandidaten“ – wer es ist, wollte gestern partout niemand verraten. „Wir müssen erst noch einige Dinge klären“, so Ortsverbandschef Michael Senftleben. Klar ist, dass Marion Baltzer weiter die Unionsfraktion führen wird, als Vize wurde Manfred Imme gewählt. Kommen also noch drei CDU-Leute in Frage? „Vorsitzender der Gemeindevertretung kann ja auch jemand anderes, aus einer anderen Fraktion, werden“, so Senftleben unbestimmt.

Konkret hingegen die Aussage zu einer Ausschussbesetzung: Die CDU hätte gern das Kopfende am Tisch des Bauausschusses. Die Sitze in den Ausschüssen wurden in Michendorf von fünf auf sechs aufgestockt, so kann jede Fraktion einen Vertreter entsenden. Bei den Chefplätzen in zwei Ausschüssen werden das Los oder Verhandlungen entscheiden, da FDP, Grüne, Linkspartei und SPD je drei Mandate errungen haben. Ob die UWG/FBL den Vorsitz im Sozial-, Finanz- oder Ordnungsausschuss übernimmt, ist ebenfalls offen. Allein die Fraktionschefs stehen fest: Die SPD wird von Andrea Alms geführt, bei den Grünen bleibt Claudia Günter im Amt. Die Linken entscheiden nächste Woche. [Bericht, PNN 17.10.08]

Kommentare sind geschlossen.