Wilhelmshorst

Die Waldgemeinde in Brandenburg

Kahlschlag in Waldgemeinde

| 1 Kommentar

~ Kritik an zunehmenden Baumfällungen in Wilhelmshorst _ Verwaltung erklärt sich als ohnmächtig: Kahlschläge sind bedauerlich, aber nicht zu verbieten, wenn ›Bauherren Sonne wollen und kein Laub‹. [Ausf.Bericht mit FFoto, PNN 30.4.13]

Ein Kommentar

  1. Mit Schrecken habe ich die letzten Kahlschläge in der Peter-Huchel-Chaussee und im Heideweg wahrgenommen. Der letzte erfolgte in dieser Woche im Heideweg.Einfach Klasse so etwas. Oder? Gibt es eigentlich eine „Fällprämie“?
    Ich verstehe nicht, wie man so etwas machen kann. Frische Luft wollen sie haben, doch ja keinen Baum auf dem Grundstück. Das ist ein bischen wie aufs Land ziehen und wegen Hahnkrähen aufregen…
    Ein-zwei Alibibäume auf 1000m² sind für eine „Waldgemeinde“ ja ein Witz.
    Wir sollten uns einfach den Begriff „Waldgemeinde“ streichen. „Kahlschlaggemeinde“ wäre doch auch schön.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.