Wilhelmshorst

Die Waldgemeinde in Brandenburg

Irissee in Wilhelmshorst verliert Wasser

| 2 Kommentare

Das Schrumpfen hat Brisanz – das Gewässer steht als Teil eines Gartendenkmals unter Schutz

Die frühere Seenkette vom Michendorfer Hertha-See bis zur Nuthe ist heute durch den gesunkenen Grundwasserspiegel nur noch partiell existent. Eine vorhandene und genehmigte Wassereinspeisung für den Iris- und Blanken-See ist  „wegen der niedrigen Temperaturen und gefrierender Rohre“ (Michendorfer Bauamt) nicht in Betrieb.

[1/2-Seitenbericht mit Info, Karte und Foto, MAZ 14.1.16]

2 Kommentare

  1. Zum laufenden Volksbegehren gegen die 3. Startbahn in Schönefeld gibt es Infos unter:
    http://www.stimme-gegen-fluglärm.de.

  2. Das ist eine Ausrede des Bauamtes. Grundwasser hat in unserem Umfeld im Allgemeinen eine Temperatur von mind. 12°C. Findet eine kontinuierliche Förderung statt, erwärmen sich die Rohrleitungen entsprechend. Natürlich kann bei strengem Frost die Austrittsstelle vereisen, so kalt war es aber in diesem Winter noch nicht. Die Förderung ist übrigens schon seit dem Herbst unterbrochen. Die hohen Energiekosten lassen sich übrigens durch den Einsatz eines Solarpanels für die Förderpumpe erheblich senken. Entsprechende Systeme sind am Markt erhältich.
    Mit freundlichem Gruß
    L.Kratt

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.