Wilhelmshorst

Die Waldgemeinde in Brandenburg

Fünf Bomben gefunden

Evakuierung von 3000 Menschen erforderlich

Am morgigen Mittwoch müssen in Potsdam vier Bomben an einem Tag entschärft werden; eine weitere ist bereits unschädlich. 3000 Menschen verlassen Wohnungen und Firmen.

Bei der Suche nach Kampfmitteln aus dem Zweiten Weltkrieg waren im Forst Potsdam und auf dem Brauhausberg vier 250-Kilo-Fliegerbomben gefunden worden: drei amerikanische und eine englische.

Die Evakuierung erfolgt am Vormittag. Betroffen sind u.a. der Wissenschaftspark „Albert Einstein“, der Landtag, die Comenius-Schule, die Internationale Grundschule, das Agrar- und Umweltministerium, das Wasserwerk, die Schwimmhalle und das Pflegeheim Kursana. Alle Betroffenen müssen den Sperrkreis am Morgen bis 8 Uhr verlassen. Gehunfähige Personen können bei der Feuerwehr unter der Nummer 370 12 16 einen Transport anmelden. Als Aufenthaltsmöglichkeit steht das Bürgerhaus Am Schlaatz zur Verfügung. Der Vip setzt Sonderbusse ein, die ab 7 Uhr die Einwohner abholen vor der Schwimmhalle am Brauhausberg und an der Waldstraße (Haltestelle Schienenersatzverkehr).

Der Sperrkreis umfasst vom Leipziger Dreieck das Gebiet westlich der Heinrich-Mann-Allee, Drevesstraße und Heidereiterweg bis Ravensberggestell, durch den Wald bis ans Telekom-Gelände an der B2; von dort alles östlich der B2 (Michendorfer Chaussee) bis zum Templiner Eck; An der Vorderkappe bis Havelufer.
Sperrkreis
Info Bürgertelefon 0331 – 289 1660
[Bericht MAZ, 16.12.2008]

Kommentare sind geschlossen.