Wilhelmshorst

Die Waldgemeinde in Brandenburg

Bibliothek soll raus aus dem Keller

| 3 Kommentare

 ~ Suche nach neuem Standort oder Schließung — Zukunft der Wilhelmshorster Bücherei ungewiss _ Die unteren Räume im Gemeindezentrum sollen auch von Innen saniert werden; statt der dafür nötigen 25 T€ würden die Kosten bei Verbleib der Bibliothek in den bisherigen Räumlichkeiten 90 T€ kosten; die Schließung könnte mit dem Verweis auf die Michendorfer Bücherei erfolgen, da ›zudem ein Keller sowieso nicht so gut geeignet für Bücher‹ sei, führt der Sozialausschuss-Chef der GV MD aus. [1/2-Seitenbericht mit Foto, MAZ 4.10.12] (üblicherweise bezeichnet man Räume halb unter der Erdoberfläche als Tiefparterre oder Souterrain!)

3 Kommentare

  1. ja wozu denn noch lesen, wenn die Heranwachsenden doch hirnlos Tags hinschmieren können und Reifen stechen? Wozu dann noch Bücher? Könnte ja Bildung herauskommen. Oder Langeweile vertrieben werden …

  2. In Potsdam gibt es auch eine Buecherei. Leipzig ist auch nicht fern. Und in London kann man sogar auf Englisch BUecher lesen. Was soll es schon ausmachen, wenn Jugend Buechern hibntrhefahren muss….

    • Sie haben Berlin vergessen, denn die Potsdamer minimieren zZ. Ihre Bibliotheksflächen und werden beim nächsten finanziellen Engpaß sicher Ihre Bestände den Berlinern anbieten und die Potsdamer Immobilie meistbietend verhökern.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.