Wilhelmshorst

Die Waldgemeinde in Brandenburg

Ortsbeirat vom 28.08.2019

Am 28.08. traf sich der Ortsbeirat. In der Fragestunde trug ein Anlieger vor, dass er das kleine Eckgrundstück Fliederhang / Ebereschenweg erwerben und seinem Garten zuschlagen möchte. Die Verwaltung sieht hier eine Einnahmemöglichkeit und möchte die Kosten für die Pflege der Ecke einsparen. Am 26.07. hatte die Gemeindevertretung den Verkauf abgelehnt. Auch die Ortsbeiratsmitglieder tendieren dazu, das Grundstück derzeit nicht zu verkaufen.

Eine weitere Bürgeranfrage betraf die Baumfällungen. Der Anfragende vermutet, dass Fäll­genehmigungen großzügig ausgesprochen und Nachpflanzungen nicht ausreichend überprüft würden. Ich habe mir die Zahlen angesehen, die von 2014 – 2018 dem Ortsbeirat vorgelegt wurden: 200 bis 250 Fällgenehmigungen jährlich. Demnach müssten im Ort aus diesen Jahren über 2000 neugepflanzte Bäume stehen. Die Ortsbeiratsmitglieder schlagen der Verwaltung vor, die Nachpflanzungen nach ein paar Jahren nochmals zu kontrollieren.

Ein wichtiges Thema war angesichts der Waldbrandgefahren in diesem und letztem Sommer der Gefahrenabwehrplan der Gemeinde. Dazu waren Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr anwesend und berichteten, dass wichtige Waldwege nicht befahrbar und die Brandschutz­schneisen teilweise zugewachsen sind. Verantwortlich sind die Waldbesitzer – überwiegend der Landesforst. Außerdem informierte die Feuerwehr, dass sie einen Engpass an aktiven Mitgliedern hat und dringend Unterstützung benötigt. Wer also schon immer bei der Feuer­wehr mitwirken wollte und bisher gezögert hat, hier finden sich die Ansprechpersonen: https://www.ff-wilhelmshorst.eu/index.php/kontakt/ansprechpartner.

In Wilhelmshorst hat sich ein „Verein zur Erhaltung und Pflege des Irissees und des Blanken Teiches“ gegründet. Mit 30 Euro Jahresbeitrag ist man dabei. Der Verein wird demnächst in Abstimmung mit der Naturschutzbehörde Einsätze organisieren, die Seen von Schlamm und die Ufer von zu viel Vegetation zu befreien. Fehlt nur noch Wasser. Falls es immer noch nicht von oben kommt, wird vorgeschlagen, die existierende Pumpe zu nutzen und Grundwasser einzuleiten. Die dafür erforderliche wasserrechtliche Erlaubnis müsste die Gemeinde bei der Unteren Wasserbehörde beantragen.

Außerdem befasste sich der Ortsbeirat mit dem Weihnachtsmarkt am 30.11. und 01.12.2019. Es wird gut wie immer und doch anders. Also unbedingt den Termin vormerken. Und gleich noch zwei Termine: Am 01.10. findet die Anhörung zum Haushalt 2020 statt. Es soll ein Kredit aufgenommen werden – ob das nötig ist? Und die nächste Sitzung des Ortsbeirats im Gemeindezentrum Wilhelmshorst ist für den 29.10.2019 geplant (ja, Dienstag!). Kommen Sie und bringen Sie Ihre Fragen und Anregungen mit! Der Ortsbeirat lebt von Beteiligung.

Es grüßt Sie herbstlich

Christoph Schulte

Kommentare sind geschlossen.