Wilhelmshorst

Die Waldgemeinde in Brandenburg

Die Sommerpause …

| 1 Kommentar

… beende nun auch ich. Die Ausschüsse der Gemeinde haben ihre Arbeit wieder aufgenommen. Auch der Ortsbeirat Wilhelmshorst war schon aktiv und traf sich am 31.08. zum Thema Haushalt 2016. Die vorläufige Niederschrift liegt bereits vor, und wer sich durch die ersten Seiten mit Formalien und Tagesordnung durchkämpft, erfährt, dass ich nach ca. 5 Minuten Verspätung „nunmehr anwesend war“. Das sind genau die Themen, die uns Wilhelmshorster Bürgerinnen und Bürger brennend interessieren.

 

Deshalb zum Haushalt. Es gilt zu unterscheiden. Maßnahmen, die wir uns von der Gemeinde für den Haushalt 2016 wünschen (oder wird’s ein Doppelhaushalt 2016/2017?) und die großen Themen für das „Investitionsprogramm Michendorf 2015-2020“. Das letztgenannte gibt es noch nicht. Aber eine Aufstellung aller 152 Vorschläge, die bei der Gemeinde eingegangen sind. Leider kann zumindest ich diese Aufstellung noch nicht im Internet finden. Nur soviel: Nicht nur Straßenbau. Die Sportanlage für Wilhelmshorst und Langerwisch („Netto Arena“) wurde in 27 Vorschlägen thematisiert. Häufig vorgeschlagen wurden auch Radwege nach Rehbrücke und Saarmund. Wir können gespannt sein, wie und wann die Gemeinde priorisiert und welche Maßnahmen neben dem Straßenbau bestehen werden.

 

Für die aktuell anstehenden Diskussionen zum Haushalt 2016 hat sich der Ortsbeirat Wilhelmshorst (wir werden nur zu Maßnahmen angehört, die den Ortsteil betreffen) einvernehmlich für zusätzliche Fahrradabstellplätze am Bahnhof und an den Bushaltestellen ausgesprochen. Um dem Thema Nachdruck zu verleihen, schlagen wir vor, in den Haushalt 2016 Mittel für den barrierefreien Umbau der Bahnhofsunterführung einzustellen. Außerdem wird 2016 Geld für die Seenpflege, die Friedhofserweiterung und die Erneuerung von Heizung und Zaun des Gemeindezentrums benötigt.

 

Ein weiteres Thema für viele Wilhelmshorster Bürgerinnen und Bürger ist sicher auch der Entwurf für die neue Baumschutzsatzung, der uns am 06.07. kurzfristig vorgelegt wurde. Nur soviel: Die Gemeinde meint es gut mit Bäumen und Hecken. Am 27.08. hat sich der Ausschuss für Bauen und Umweltschutz ausgiebig mit dem Entwurf beschäftigt. Was dabei herausgekommen ist, weiß auch ich noch nicht.

 

Vom einzelnen Baum zu echten Rodungen: Zur nächsten Sitzung am 28.09. lädt der Ortsbeirat den Leiter der Abteilung Bauen und öffentliche Ordnung ein. Er soll uns die Planungen der BZR zur Erweiterung der Mülldeponie in der Fresdorfer Heide und die Vorstellungen für eine Gäranlage erläutern. Für diese Projekte – im Landschaftsschutzgebiet – würden einige Bäume fallen. Ich hoffe auf einen spannenden, aufklärenden Bericht und natürlich auf Ihr Interesse – um 19:00 Uhr im Gemeindezentrum. Pünktlich bitte! Ich freue mich auf Sie.

 

Zwinkernd grüßt

 

Christoph Schulte

 

 

Ein Kommentar

  1. Aktualisierung zur Sitzung des Ortsbeirats am 28.09.: Leider vertröstet uns die Gemeinde zu Thema Deponie in der Fresdorfer Heide. Der Leiter der Abteilung Bauen und öffentliche Ordnung ist im Urlaub und kann erst bei der nächsten Sitzung berichten – am 23.11.2015. Es grüßt Christoph Schulte

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.