Wilhelmshorst

Die Waldgemeinde in Brandenburg

23. November 2017
von kpa
Keine Kommentare

Wohnen an der alten Gärtnerei

In Wilhelmshorst soll eine neue Siedlung entstehen – mit Verbindungen zur Vergangenheit

Das Gelände der vormaligen Gärtnerei Gerlich/Liebster am Ende der „Aue“, seit Jahren brachliegend, soll einer Wohnbebauung zugeführt werden. Dazu eine Brachfläche des verlängerten Weges  „Am Waldrand“ sowie evtl. die Kleingartenfläche am „Weg nach Caputh“. Die notwendige Veränderung des gültigen FNP will aber zZ. aus strategischen Gründen die Gemeinde nicht in Angriff nehmen.

[1/2-Seitenbericht mit Fotos und Info, MAZ 23.11.17]

21. November 2017
von kpa
Keine Kommentare

Michendorf könnte Kleinmachnower Gewog beitreten

Die Kommune würde ihre Wohnungen einbringen und Mitgesellschafter werden – entschieden wird darüber am 18. Dezember

Nach der SRS-Pleite sucht Michendorf für die kommunalen Häuser und Wohnungen einen neuen Verwalter.
Das betrifft auch das Wilhelmshorster kommunale Eigentum.

[Gr. Bericht mit Foto, MAZ 21.11.17]

13. November 2017
von kpa
Keine Kommentare

Applaus für die Mutigen

Söhne von NS-Funktionären sprechen im Wilhelmshorster Gemeindezentrum über ihre Familiengeschichte, die Scham und das Schweigen der Eltern

3 Söhne mir ähnlichem Schicksal durch ihre Väter, die der Nazi-Ideologie verfallen waren. Sie hatten familiäre Probleme, wurden in der DDR aber nicht belastet. Unterschiedliche Haltung der BRD- und DDR-Gesellschaft zu den Verfehlungen der Väter.

[1/2-Seitenbericht mit Foto und Info, MAZ 13.11.17]

13. November 2017
von kpa
Keine Kommentare

Quälende Erinnerungsarbeit

In Wilhelmshorst erzählten am Samstag Kinder von Nazi-Funktionären, wie dasHandeln ihrer Eltern ihr Aufwachsen beeinflußt hat

Eckehard Schröder und Dr. Trutz Kayser aus Wilhelmshorst sowie Ingo Allwart aus Michendorf litten unter dem Erbe ihrer Väter.

[Ausf. Bericht mit Foto, PNN 13.11.17]