Wilhelmshorst

Die Waldgemeinde in Brandenburg

7. Dezember 2016
nach msk
Keine Kommentare

Ein herzliches Dankeschön an alle Aktiven und Besucher!

Es sind die Menschen, die das Leben lebenswert machen.
Guy de Maupassant

Wieder einmal begann die Weihnachtszeit in Wilhelmshorst mit unserem wunderschönen Weihnachtsmarkt. Getreu dem Spruch von Guy de Maupassant waren sehr viele fleißige Helfer, Sponsoren und Organisatoren, welche weder auf die Uhr, noch auf das Geld geschaut haben dabei und haben uns allen einen besinnlichen Auftakt in diese friedlichen Weihnachtszeit beschert.

Ein Dank an Euch alle!

Wir danken allen Wilhelmshorstern, Langerwischern, Wildenbruchern, Stückenern, Michendorfern und Fresdorfern für Ihren Besuch – schön das Ihr da ward. Aber auch die vielen Gäste aus Potsdam, Berlin und dem Rest der Welt – waren herzlich Willkommen.
Ein besonderes Dankeschön geht an die Gemeinde, welche unkompliziert und mit viel Engagement uns unterstützt hat. Hier namentlich zu nennen Herr Riehl vom Bürgerservice und unsere Mitarbeiter vom Bauhof. Es hat Spaß gemacht mit Euch zusammenzuarbeiten.
Tja und natürlich unserer Ortsbeirat – schön, das auch Sie alle vor Ort waren und Danke für die Unterstützung – ohne den Ortsbeirat würde es nicht möglich sein, solch einen Weihnachtsmarkt durchzuführen.

Ein Wort noch zu unserem Traditionsstollen, gebacken von der Bäckerei Mende aus Wildenbruch. Auch im nächsten Jahr wird es wieder einen solchen Stollen geben. Man kann auch dann wieder ein Stück Stolle für eine Spende erwerben. Der gute Zweck wird noch benannt werden. Ich möchte schon jetzt darum bitten, mir Vorhaben mitzuteilen, welche wir mit unserem Weihnachtsmarkt und dem Traditionsstollen unterstützen sollen.

In diesem Sinne
Wünschen wir Ihnen ein wundervolles Jahr 2017, viel Gesundheit und denken Sie daran, es sind die Menschen, die das Leben lebenswert machen …

Ach und Sie waren nicht dabei, dann kommen Sie am 1.Advent 2017 zu uns – ich kann schon so viel verraten, der Weihnachtsmann hat zugesagt und kommt auf jeden Fall wieder bei uns vorbei.

Ihre

Bettina Sommerlatte-Hennig

Plakat_Weihnachtsmarkt

13. November 2016
nach msk
1 Kommentar

Weihnachtsmarkt in Wilhelmshorst

26. November 2016
14:00bis20:00
27. November 2016
14:00bis18:00

Am ersten Advents-Wochenende lädt der Wilhelmshorster Weihnachtsmarkt, auf dem über 20 Stände vertreten sind, zum gemütlichen Beisammensein.

Am Samstag, den 26.11.2016, wird der Markt um 14 Uhr durch Ortsvorsteher Gerd Sommerlatte und Bürgermeister Reinhard Mirbach eröffnet. Es lockt ein Bühnenprogramm mit Zauberclown, Scato Mime, Sternenregen und Yazzolution. Am Sonntag startet der Markt mit einem Programm der Oberschule Wilhelmshorst und einem Kindermusical. Zu 18 Uhr ist eine Feuershow geplant. Auch die Arbeitsgruppe Ortsgeschichte beteiligt sich mit einem offenen Archiv. An beiden Tagen gibt es für die Kinder eine Keksbäckerei, einen Streichelzoo sowie Ponyreiten. Durch das Programm führt Moderator Jörg Schütt.

Das vollständige Bühnenprogramm finden Sie hier als PDF.

Plakat_Weihnachtsmarkt

Flyer_Weihnachtsmarkt (PDF)

 

6. November 2016
nach msk
1 Kommentar

Ausstellung: Kindheit und Jugend in Wilhelmshorst im 20. Jahrhundert

12. November 2016
16:00bis18:00
19. November 2016
14:00bis18:00

Ausstellung im Gemeindezentrum Wilhelmshorst, Dr.-Albert-Schweitzer-Str. 9-11

Ausstellungseröffnung: 12.11.2016 / 16 Uhr

Weitere Öffnungszeiten: 19.11.2016, 14-18 Uhr, danach mit Terminvereinbarung

 

Plakat zur Ausstellung (PDF)

Bob Dylan Nachdichtung 2

15. Oktober 2016
nach msk
Keine Kommentare

Werke von Literaturnobelpreisträger Bob Dylan im Märkischen Verlag

In dieser Woche wurde Bob Dylan „für seine poetischen Neuschöpfungen in der großen amerikanischen Songtradition“ mit dem Nobelpreis für Literatur geehrt. Bereits vor über 30 Jahren erschien das „Poesiealbum 189“ mit 19 Nachdichtungen von Gedichten und Liedtexten Bob Dylans (damals im Verlag Neues Leben Berlin):

Bob Dylan Nachdichtung

Der Märkische Verlag Wilhelmshorst (der die Reihe seit 10 Jahren ediert) arbeitet aktuell an einer Neuauflage, die in Kürze erscheinen soll.

Dr. Skobranek

leitbildentwicklung

21. September 2016
nach msk
Keine Kommentare

Information der Gemeinde Michendorf zur Leitbildentwicklung

Sehr geehrte Damen und Herren,

ab heute wird der beigefügte Fragebogen an alle Haushalte der Gemeinde Michendorf verteilt.

Egal ob in Fresdorf, Langerwisch, Michendorf, Stücken, Wildenbruch oder Wilhelmshorst: In jedem Briefkasten wird ein Exemplar verteilt. Der Fragebogen wurde nach einer Vielzahl von Arbeitsgruppentreffen durch die Arbeitsgruppe „Leitbild“ entwickelt und soll möglichst alle Lebensbereiche unserer Bürgerinnen und Bürger abdecken.
Mit Hilfe der Ergebnisse des Fragebogens – die AG erhofft sich eine rege Beteiligung – soll ein Bürgerdialog gestartet werden, um letztendlich ein Leitbild für Michendorf zu entwickeln.

Den ausgefüllten Fragebogen in Papierform können Sie bis zum 23. Oktober 2016 in  folgenden Annahmestellen abgeben:

  • in der Gemeindeverwaltung Michendorf – Potsdamer Str. 33,
  • in der Kita in Langerwisch – Neu-Langerwisch 26, Michendorf – Michendorfer Heideweg 11 A, Stücken – Beelitzer Straße 25, Wildenbruch – Potsdamer Allee 11 und Wilhelmshorst – An den Bergen 67,
  • in der Michendorfer Apotheke in der Potsdamer Straße 51 und
  • im Stein Schreib- und Spielwarenladen in der Potsdamer Straße 58 in Michendorf.

Der Fragebogen steht auch online unter www.michendorf.de Stichwort Leitbild zur Verfügung.

Gemeinde Michendorf
DER BÜRGERMEISTER

 

Unser Service für Sie:

Die Annahme des ausgefüllten Fragebogens ist auch im KONSUM (Huchel-Chaussee/An der Aue) möglich.

Pressemitteilung zur Leitbildentwicklung (PDF)

Download des Fragebogens (PDF) oder als Word-Datei / Online-Version des Fragebogens

Weitere Informationen der Gemeinde zur Leitbildentwicklung

 

logo-forelle_wh

7. September 2016
nach msk
11 Kommentare

Forelle startet mit Tag der offenen Tür

Am kommenden Sonnabend, den 10.09.2016, begrüßt die Forelle in neuem Glanz ihre Gäste mit einem Tag der offenen Tür. Ab 15 Uhr können die frisch renovierten Räumlichkeiten besichtigt werden. Für das leibliche Wohl ist gesorgt und es wird eine kleine Karte mit einer Imbiss-Auswahl angeboten.

Die Betreiber der Forelle freuen sich auf Ihren Besuch – und wir wünschen alles Gute für den Neustart!

Zeit & Ort: 10.09.2016  ab 15 Uhr / Dr.-Albert-Schweitzer-Straße 4A, Wilhelmshorst

 

+++ UPDATE / 12.09.2016 +++

Die Betreiber der Forelle bedanken sich für das schöne erste Wochenende und teilen folgende Öffnungszeiten mit:

Dienstag – Freitag: ab 16 Uhr

Sonnabend und Sonntag: ab 12 Uhr

Küchenschluss: 21 Uhr / Montag: Ruhetag

oeffnungszeiten_forelle

Baustelle

28. Juli 2016
nach kpa
1 Kommentar

Einwohner- statt Anwohnerversammlung gefordert!

Die Rekonstruktion vs. Neubau der Schweitzerstraße beschäftigt die Wilhelmshorster

Inzwischen verstorbene Ur-Wilhelmshorster  berichteten, daß die damalige Eibenstraße (heute „Dr.-Albert-Schweitzer-Straße“) etappenweise (je nach vorhandenen Pflastermaterial und Arbeitskräften) von den in den Baracken am Bahnhof beschäftigten „Reichsbahnarbeitern“ (vermutlich Zwangsarbeiter) bis zum Ende des 2. Weltkrieges neu gebaut wurde. Inwieweit diese Arbeiter und die schwierigen Kriegs-Bedingungen ein fundiertes Ergebnis (im doppelten Wortsinn) im Straßenbau erbringen konnten, sei dahingestellt. Die Etappen sind aufgrund der unterschiedlichen Pflastergrößen und -materialien (zT. für Straßenbau völlig ungeeignetes Kleinpflaster) noch erkennbar. Auch die Zeitlage dieser Rekonstruktion ist plausibel, da sich der Verfasser noch an schulische Veranstaltungen (Radrennen, eben dort, obwohl zB. Vogelweide und Ebereschenweg schon damals asphaltiert waren) auf tadelloser, sehr glatter Straße in den 50er Jahren erinnert. Aufgrund dieser Umstände ist sicher ein einheitlicher und heutigen Anforderungen gerechter Unterbau kaum zu erwarten, zumal die Abwasser-Kanalbau-Firma in den 90er Jahren sowie jahrzehntelange dilettantische Reparaturversuche sowohl Unterbau als auch Straßendecke teilweise bleibend zerstört haben.

Jedoch ist die breite Allee-Straße von rund 1 km Länge neben der Huchel-Magistrale eine der den Ortscharakter bestimmenden Straßen, deren Neubau nicht nur die Anlieger, sondern eigentlich die Bevölkerung in Gänze interessieren sollte. Deshalb fordern etliche Bürger an der Planung (mit Verschmälerungen, Einbuchtungen, Baken uä.?) beteiligt zu werden. Inwieweit solche Mitbestimmung Auswirkung auf die Kosten bzw. die Finanzbeteiligung der Anwohner hätte, sei zunächst unerheblich. Vielleicht muß sich die Gemeinde bei solchem ortsprägenden Vorhaben mit mehr als der vorgesehenen Prozentzahl beteiligen (statt der üblichen 70:30 könnte ja ein günstigerer Schlüssel für die Anwohner beschlossen werden). Ungeachtet zunächst der immer ärgerlichen Crux,  daß zT. uninformierte und tlw. uninteressierte Abgeordnete der Großgemeinde über interne Wilhelmshorster Angelegenheiten bestimmen …

Umso wichtiger ist, daß solche ortsinternen Vorhaben über einen breiten Bürgerkonsenz verfügen, weshalb die Ausbaupläne in der breiten Öffentlichkeit vorgestellt und behandelt werden sollten.

Dr. Anders, Wilhelmshorst

 

Am Dienstag, 13. 9.2016, findet ab 19:00 Uhr im Gemeindezentrum Schweitzerstr. eine Versammlung zur Information der Anwohner über die möglichen Varianten der Sanierung „Dr.-Albert-Schweitzer-Straße“ statt. Die Versammlung ist öffentlich.

22. Juli 2016
nach msk
3 Kommentare

Abstimmung: Barrierefreier Ausbau des Bahnhofs

In die Entscheidung über die Varianten soll ein Stimmungsbild der Einwohner einfließen. Noch bis zum 27. August 2016 findet eine Abstimmung über die vier Varianten des barrierefreien Ausbaus des Bahnhofs in Wilhelmshorst statt. Eine Beschreibung der Varianten finden sie beispielsweise hier:

Wir haben den Stimmzettel eingescannt und stellen ihn hier als Download für Sie bereit.

An der Abstimmung können alle Einwohner Wilhelmshorsts und Langerwischs teilnehmen. Die Stimmzettel sind nur mit Angabe von Name und Adresse gültig. Bitte geben Sie den ausgefüllten Stimmzettel bei der Gemeindeverwaltung in Michendorf ab.

Bereits zum 01. August 2016 soll ein Stimmungsbild präsentiert werden – wir werden berichten.

Dr. Skobranek